Themenschwerpunkte 2019 – 2023

Als freiwillige, parteiunabhängige Interessenvertretung der Industrie und der eng verbundenen Sektoren setzt sich die Industriellenvereinigung für eine Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandorts ein. Damit sollen notwendiges Wachstum, erforderliche Arbeitsplätze und sozialer Wohlstand in Vorarlberg gesichert werden.

Neben den laufenden, tagesaktuellen Weiterentwicklungen und Diskussionen (EU-, Bundes- wie Landesthemen), bei denen die Stimme der Industrie laut erhoben wird, setzen wir uns auf Landesebene für drei Themenbereiche besonders aktiv ein:

  1. Die konsequente Umsetzung der relevanten, standortpolitischen Maßnahmen in Vorarlberg ist unsere zentrale Aufgabe. Die Maßnahmen und Lösungsansätze und das Controlling der Umsetzung sind in unserem ‚Big Picture ‘ (2019) als Folge von ‚Vorarlbergs urbaner Weg ‘ (2017) und der Industriestrategie ‚Vom Mittelmaß zur Exzellenz ‘ (2016) klar vorgegeben. Vieles ist bereits in Umsetzung oder angestoßen worden, aber der Standort braucht noch mehr mutige Entscheidungen am Weg zur Exzellenz.
  2. Dazu gehören auch neue Wirtschaftspartnerschaften und eine wirtschaftsfreundlichere Grundstimmung mit einer größeren Akzeptanz von unternehmerischem Handeln, Unternehmergeist und Unternehmertum in der Bevölkerung. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sitzen im selben Boot. Früher bewährte Systeme müssen zukunftstauglich werden. Unternehmergeist und Unternehmertum bedeuteten mehr Mut, mehr Entscheidungswille, mehr Eigenverantwortung und mehr Leistung.
  3. Ein neuer Schwerpunkt legen wir seit 2019 darauf, unsere Themen in der breiten Bevölkerung noch besser zu erklären und Überzeugungsarbeit zu leisten. Die vielen und nachhaltigen Leistungen der Betriebe für Vorarlberg sollen sichtbarer gemacht werden und der Nutzen für die Bevölkerung hervorgehoben werden. Dabei ist es auch aufgrund der neuen Medien notwendig, neue Wege zu gehen und vermehrt in den Dialog mit der Bevölkerung zu treten.

Die drei Top-Themen auf Bundesebene:

  1. Kostenbelastung senken: Steuer- und Abgabenlast verringern; Lohnnebenkosten weiter reduzieren; Umwelt- und Energiepolitik; Wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für die Industrie
  2. Überregulierung abbauen: Betriebsebene stärken; Bürokratie in Unternehmen senken (u.a. Melde- und Aufzeichnungspflichten); Handelshemmnisse beseitigen, Better Regulation auf EU-Ebene; Staat auf seine Kernaufgaben zurückführen; Unternehmertum fördern, Leistung belohnen
  3. Digitalisierung nutzen: Potenzial für neues Wachstum und hochqualifizierte Arbeitsplätze nutzen; Rahmenbedingungen für Industrie 4.0 gestalten

Weitere Informationen zu den aktuellen Themenschwerpunkten der IV-Vorarlberg erhalten Sie bei Geschäftsführer MMag. Mathias Burtscher.

Kontakt

IV-Vorarlberg Geschäftsführer Mathias Burtscher

MMag. Mathias Burtscher

Geschäftsführer, Industriellenvereinigung Vorarlberg

T +43 5577 63030
mathias.burtscher@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild