Regierungsprogramm: Gute Basis für ein lebenswertes und wettbewerbsfähiges Vorarlberg – Worten müssen noch mehr Taten folgen

In einer ersten Analyse beurteilt IV-Vorarlberg Präsident Martin Ohneberg das heute vorgestellte Arbeitsprogramm der künftigen Landesregierung als „gute Basis für ein lebenswertes und wettbewerbsfähiges Vorarlberg“. Dass zukunftsweisende Klimaschutzfragen im Einklang zwischen Wirtschaft und Umwelt angegangen werden sollen, sei begrüßenswert und im Sinne eines gemeinsamen großen Zukunftsbildes. Dieses ‚Big Picture‘ müsse den internationalen Standortwettbewerb, in dem Vorarlberg steht, berücksichtigen und bedarf in Zukunft einer verstärkten Steuerung der Landespolitik.

Die wichtigsten standortpolitischen Themen – wie eine Fachkräfteoffensive durch die Forcierung der dualen Ausbildung oder neuen Hochschulkooperationen, die Umsetzung der dringendsten Infrastrukturprojekte, der Aufbau des Innovationsökosystems, ein größeres Bild bei der Raumplanung, ein Ausbau der Betreuungsangebote oder der gestartete Markenbildungsprozess – seien nun auf dem Papier niedergeschrieben: „Jetzt geht es darum, den Worten noch mehr Taten folgen zu lassen wie bisher. Das ausgesprochene Bekenntnis zu den heimischen Betrieben muss vor allem in der Realität und bei konkreten Investitionsentscheidungen der Betriebe spürbar sein.“

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild