Zahlen, Daten und Fakten

Die wichtigsten Daten und Fakten zur Industrie in Vorarlberg

VORARLBERG IST EIN INDUSTRIELAND
Die Industrie, breit definiert mit produzierendem Gewerbe, Bau und Energie, prägt maßgeblich die Vorarlberger Wirtschaft und macht Vorarlberg zum Industrieland.

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR ARBEITSPLÄTZE
Die Industrie ist der für den Wohlstand entscheidende Arbeitgeber in Vorarlberg. Beinahe jede dritte Person ist in der Industrie beschäftigt. Vorarlberg ist damit österreichweit Spitzenreiter. Wird auch der nahe industrielle und produktionsorientierte
Dienstleistungssektor berücksichtigt, stammt fast jeder zweite Arbeitsplatz in Vorarlberg direkt oder indirekt von der Industrie.

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR WERTSCHÖPFUNG
Die Industrie erbringt 40 % der Bruttowertschöpfung (Gesamtwert der im Produktionsprozess erwirtschafteten Waren) in Vorarlberg. Dies ist der mit Abstand größte Anteil aller Wirtschaftszweige. Die Bruttowertschöpfung der Vorarlberger Industrie ist dabei deutlich über dem Österreichschnitt (rund 28%).

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR BRANCHENMIX
Heute entfällt knapp die Hälfte der gesamten Industrieproduktion in Vorarlberg auf die Maschinen- und Metallverarbeitung. Darüber hinaus zeichnet sich die Vorarlberger Industrie durch einen bunten, sich ständig weiterentwickelnden Branchenmix aus. Der Anteil Vorarlbergs an der gesamtösterreichischen Industrieproduktion ist – in Relation zur Bevölkerung (4,4 %) betrachtet – in beinahe allen Branchen überdurchschnittlich.

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR EXPORT
Vorarlberg ist ein Exportland. Rund 60% der in Vorarlberg produzierten Waren werden ins Ausland verkauft. Die durchschnittliche Warenexportquote von Österreich liegt bei nur rund 40%. Die Exporte Vorarlbergs kommen überwiegend von der Industrie (ca. 70%). Der größte Exportmarkt von Vorarlberg ist Deutschland. Daneben werden heimische Produkte in die Schweiz sowie die angrenzenden EU-Länder exportiert. Zugenommen haben in den letzten Jahren vor allem die Exporte in Drittstaaten (z.B. nach Asien und Amerika).

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR WOHLSTAND
Ein weiterer Indikator der Wirtschaftsstärke eines Landes ist das Bruttoregionalprodukt. Es misst den Wert aller Waren und Dienstleistungen, die pro Jahr in einer Region hergestellt werden. Vorarlberg liegt im Bundesländervergleich deutlich über dem Österreichschnitt. Zudem ist das Wachstum im Ländle österreichweit am stärksten. Grund dafür ist vor allem die starke Industrie, die damit den Wohlstand im Land sichert.

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR AUSBILDUNG
Rund 21% der Lehrlinge in Vorarlberg werden von der Industrie (eng definiert) ausgebildet. Damit trägt die Industrie maßgeblich zur höchsten Industrie-Lehrlingsquote Österreichs bei (Österreichschnitt der Industrielehrlinge 15%).

 

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR URBANITÄT
Der Großteil der Industriebetriebe ist im Ballungsraum Rheintal/Walgau angesiedelt (ca. 88%). Ebenso sind Industriebetriebe im Bregenzerwald (ca. 7%) und vereinzelt im Montafon, im Klostertal, am Arlberg sowie im Walsertal vertreten. Im Rheintal/Walgau werden mit rund 97% die meisten Lehrlinge in Vorarlberg ausgebildet.

 

 

DIE VORARLBERGER INDUSTRIE STEHT FÜR WETTBEWERB
So wie die Industrie im internationalen Wettbewerb steht, muss sich auch der Standort Vorarlberg international messen lassen. Im Österreichvergleich ist Vorarlberg überdurchschnittlich erfolgreich. Im Vergleich zu angrenzenden Regionen (beispielsweise Liechtenstein, Kanton St. Gallen und die Regierungsbezirke Tübingen, Stuttgart und Oberbayern) besteht jedoch Potential nach oben.

 

 

IV-IconInformationen zum Beitrag


IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild