Cyber Security – wichtiger Mitgliederaustausch

Stillgelegte Betriebe, Engpässe bei der Energieversorgung oder die Unterwanderungstaatlicher Institutionen – allesamt Szenarien, die 2021 als Folge von Cyberangriffen eingetreten sind. Diese wachsende kriminelle Gefahr stellt also mehr denn nur individuelle finanzielle Einbußen oder Unannehmlichkeiten dar, sondern bedroht unsere Gesellschaft insgesamt und unterstreicht einmal mehr die Verwundbarkeit unseres Systems.

Um Entscheidungsträger zu sensibilisieren und ihre Mitglieder bestmöglich auf diese Bedrohung vorzubereiten, hat die IV-Vorarlberg zu einer Veranstaltung eingeladen, bei der Experten, Betroffene und Besorgte sich zu diesem Thema austauschen konnten: Philipp Blauensteiner, Leiter Cyber Security Center (CSC) im Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, Wolfgang Rosenkranz, Leiter Computer Emergency Response Team (CERT), sowie Thomas Schneider, CISO illwerke vkw und Initiator von Cyber Security V boten Einblicke in die globale wie nationale Bedrohungslage. 

Allesamt betonen, dass neben einer Vielzahl von, teils auch simpler, Präventionsmaßnahmen vor allem die Sensibilisierung und betriebliche Vorbereitung wichtige Schritte hin zu größerer Sicherheit gegenüber der stetig zunehmenden Cyberkriminalität sind. Allein der Austausch untereinander könne viel bewirken. Auch aus diesem Grund wurde in derselben Veranstaltung auch die neue Plattform Cyber Security V vorgestellt, bei der sich alle Interessierten vertraulich austauschen und sich unterstützen können.