Mutige und hoffnungsvolle Signale der neuen VP

Als überparteiliche, unabhängige Interessenvertretung sieht die Industriellenvereinigung Vorarlberg in den heute präsentierten Eckpunkten der neuen Volkspartei „mutige und hoffnungsvolle Signale“.

IV-Präsident Martin Ohneberg

Martin Ohneberg, Präsident der IV-Vorarlberg: „Die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Steuer- und Abgabensenkung für Unternehmen und Mitarbeiter, das Bekenntnis zum Schuldenabbau, flexiblere Arbeitszeiten oder die Abschaffung von Pensionsprivilegien sind richtige Prioritäten in Zeiten wie diesen.“ Konkret seien die Abschaffung der Körperschaftsteuer auf nicht entnommene Gewinne, eine Senkung der Lohnnebenkosten oder die Abschaffung der kalten Progression tatsächlich geeignete Instrumente um den Wirtschafts- und Arbeitsstandort merklich zu verändern.

Allerdings relativiert der IV-Vorarlberg Präsident im gleichen Atemzug: „Viele der angesprochenen Themen sind nicht neu und wurden den Unternehmen, Mitarbeitern und Bürgern unseres Landes schon mehrmals versprochen. Trotzdem besteht die Hoffnung, dass die Schnittmenge dieser Themen nach der anstehenden Wahl erstmals so groß ist, dass sie auch angepackt werden können. Dazu sollten alle Parteien weiter ermuntert werden.“

IV-Iconiv-positionen

Neueste Ausgabe lesen
iv-exklusiv Bild