„Lange Nacht der Forschung“ – Vorarlbergs Forschung vor den Vorhang

Mit über 3.500 Besuchern an insgesamt neun Standorten in Dornbirn und Lustenau war die Lange Nacht der Forschung 2018 (LNF) ein wahrer Publikumsmagnet und sorgte bei Jung und Alt für Begeisterung bis tief in die Nacht.

v.l.n.r.: FHV-GF Stefan Fitz-Rankl, WKV-Direktor Christoph Jenny, LSth. Karlheinz Rüdisser, Wisto-GF Jimmy Heinzl und IV-GF Mathias Burtscher.

An neun Standorten konnte am 13. April bis 23 Uhr Forschung und Technik hautnah erlebt werden. Die inatura sowie die FH-Vorarlberg und auch die Unternehmensstandorte von Zumtobel, Eberle Automatische Systeme, 1zu1 Prototypen und der Millennium Park in Lustenau öffneten bei freiem Eintritt ihre Tore und boten mit Kran-Simulatoren, Robotern, Teleskopen, 3D-Druckern und Licht-Hologrammen ein abwechslungsreiches Programm. Ein besonderer Tag für die Forschungsbegeisterten im Land. Denn mehr als 3.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene interessierten sich in Vorarlberg für die gezeigten Experimente und Vorführungen. Aus ganz Vorarlberg, aber auch aus dem umliegenden Ausland reisten Jung und Alt zur LNF 2018 an.

Ein direkter Zugang zu Forschung, Technik und Innovation soll Neugierde und Motivation wecken. Manchmal sind Wissenschaftsschwerpunkte abstrakt und realitätsfern, aber gerade die Lange Nacht der Forschung schafft einen direkten Bezug zu unserem Leben und macht Wissenschaft und Forschung individuell erlebbar, ist Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser überzeugt, der die LNF 2018 um 17 Uhr an der FH Vorarlberg zusammen mit IV-Vorarlberg Geschäftsführer Mathias Burtscher, WISTO Geschäftsführer Joachim Heinzl, WKV-Direktor Christoph Jenny und FH-Vorarlberg Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl eröffnete.

Als Highlight entwickelte sich die PechaKucha Night Dornbirn, die gemeinsam mit dem designforum Vorarlberg organisiert wurde. Unter dem Fokus Science & Design zeigten 20 Forscher und Designer im unkonventionellen Präsentationsformat ihre Arbeiten. Dabei stellten mehrere Forscher und Absolventen ihre Projekte vor und erklärten dem interessierten Publikum deren Entstehung. Rund 600 Personen besuchten allein dieses Format über den gesamten Abend und nutzten auch anschließend die Gelegenheit mit den Referenten zu diskutieren. Ein weiterer Besuchermagnet waren die Teams der FIRST LEGO League (FLL), die im Millennium Park in Lustenau ihr Können zeigten. Der weltweite Wettbewerb lehrt Schüler auf spielerische Art und Weise Teamwork und die gemeinsame Lösung von Forschungsaufgaben mit selbst gebauten Robotern.

Mit Begeisterung assistierten junge Besucher den Schülerteams beim Bauen und Programmieren der Roboter. Und die Teams der HTL Bregenz, NMS Bergmannstraße und Bezauer Wirtschaftsschulen verrieten dafür einige Tipps über Roboterdesign und Fahrstrategien. Die Lange Nacht der Forschung wurde von der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH, der FH Vorarlberg, der Wirtschaftskammer und der Industriellenvereinigung Vorarlberg in Kooperation mit der PRISMA Unternehmensgruppe organisiert und findet alle zwei Jahre statt, die nächste voraussichtlich im April 2020.

Eindrücke von der Langen Nacht der Forschung finden Sie hier.

IV-IconInformationen Event


Event

„Lange Nacht der Forschung“ – Vorarlbergs Forschung vor den Vorhang

13.04.2018 - 13.04.2018
17:00 - 23:00 Uhr

Ort

Dornbirn & Lustenau


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild