Lange Nacht der Forschung in Vorarlberg

Wie funktioniert 3D-Druck, wie entsteht ein Mikrochip oder wie wird aus Wasser Strom erzeugt? Diese und viele weitere Fragen beantwortete die "Lange Nacht der Forschung 2022". Die offizielle Eröffnung wurde von der IV in Lustenau organisiert.

Nach zwei Jahren fand am 20.05. endlich wieder die „Lange Nacht der Forschung“ statt, in Vorarlberg mit insgesamt 100 Forschungsstationen an neun Standorten wie dem Campus V in Dornbirn und dem Millennium Park in Lustenau.  

Rund 3.100 Besucherinnen und Besucher – Kinder, Jugendliche und Erwachsene – nutzten die Möglichkeit, wissenschaftliche Experimente hautnah zu erleben und Forschungsaktivitäten „auszuprobieren“ – bei gratis Eintritt und Anreise.  

Die offizielle Eröffnung der „Langen Nacht der Forschung 2022“ in Vorarlberg mit dem Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer und der EU-Abgeordneten Claudia Gamon wurde von der IV organisiert und fand in der neuen Werkshalle der Grabher Group im Millennium Park in Lustenau statt. Dabei stellten auch die „Voradlbären“ des BG Dornbirn ihren preisgekrönten Lego-Roboter vor.  

Die gemeinsame Mission der Veranstalter Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH (WISTO), Fachhochschule Vorarlberg, Prisma, IV und Wirtschaftskammer ist es, mit der „Langen Nacht der Forschung“ (www.langenachtderforschung.at/vorarlberg ) die Wissenschaft und Forschung erlebbar und sichtbar zu machen.